Profil und Schwerpunkte

Herzlich Willkommen beim Bremer Institut für Kanada-und Québec-Studien (BIKQS)

Aufgabe des BIKQS ist die Förderung der Kanada- und Québec-Studien sowohl in den beteiligten Disziplinen als auch interdisziplinär, im Lehrangebot wie auch in der Forschung. Zugleich umfasst der Aufgabenkatalog die Förderung und Intensivierung des wissenschaftlichen Austausches auf der Ebene der Lehrenden, Forscher/innen und Forschungsgruppen sowie der Studierenden und Nachwuchswissenschaftler/innen und schließlich die öffentlichkeitswirksame Präsentation von Forschungsergebnissen, die Begegnung mit kanadischer und québecer Kultur und die Vermittlung von Kenntnissen über Kanada und Québec in Form von Veranstaltungen und Publikationen.

Kanada, das "andere Nordamerika", findet nicht zufällig ein wachsendes Interesse in der Öffentlichkeit, seitens der Wirtschaft und insbesondere auch der Wissenschaft. Mit nur knapp 35 Millionen Einwohnern stellt es das zweitgrößte Flächenland der Erde dar und belegt regelmäßig Spitzenpositionen in internationalen Vergleichen, wenn es um den Lebensstandard, Sozialsysteme oder jüngst um Bildungserfolge geht (PISA). Die vergleichsweise konfliktarme Integration der zahlreichen Einwanderer, die verbrieften Minderheitenrechte und Anti-Diskriminierungs-Normen, die gesellschaftliche Wertschätzung von Toleranz, Bürgersinn, Pazifismus und Demokratie machen ebenso neugierig wie die komplexe Geschichte der ehemaligen französischen und britischen Kolonie, das Erbe der Ureinwohner, das spannungsreiche Verhältnis zwischen der anglophonen Mehrheit und den frankophonen Minderheiten, die in Québec wiederum die Mehrheit bilden. Hinzu kommt eine der weltweit innovativsten Kulturszenen, die sich besonders in den Bereichen bildende Kunst, Theater, Zirkus, Tanz, Musik, Film oder Literatur eine internationale Anerkennung erworben hat. Hier fließen Elemente zusammen, die ihre Ursprünge in Europa wie in allen Winkeln des globalen Dorfes haben, zugleich genuin kanadisch sind und in Québec noch den unverwechselbaren eigenständigen Akzent erhalten.