Linguistisches Kolloquium

Wintersemester 2006/2007

Unregelmäßigkeit in Morphologie und Wortbildung

Samstag, 3. Februar 2007

Teerhof (Gästehaus der Universität Bremen)

Kontakt
Thomas Stolz stolz@uni-bremen.de

Programm

Samstag, 3. Februar 2007
10:00–10:45 Antje Dammel (Mainz) Flexivische Irregularität – ein graduelles Phänomen. Aber wie lassen sich Grade bestimmen?
11:00–11:45 Thomas Stolz (Bremen) Kymrische Ausnahmen oder walisische Regeln?
12:00–12:45 Damaris Nübling (Mainz) "Müssen, dürfen, mögen, können: Wie kam der Umlaut in die Modalverben? Neues zu einem alten Problem der Irregularität
13:00–14:00 Mittagspause
14:15–15:00 Aina Urdze (Bremen) Lettische Geräuschverben
15:15–16:00 Elke Ronneberger-Sibold (Eichstätt) Zur Asymmetrie zwischen Sprecher- und Hörerperspektive in der extragrammatischen Wortbildung
16:15–16:30 Kaffeepause
16:30–17:15 Wolfgang Dressler (Wien) & Marianne Kilani-Schoch (Lausanne) Subregularität vs. Irregularität in der französischen, italienischen, lateinischen und deutschen Verbalflexion
17:30–18:15 Katrin Mutz (Bremen) Regelmäßigkeit und Unregelmäßigkeit in der französischen und italienischen Wortbildung