Linguistisches Kolloquium

Wintersemester 2012/13

Arealphonologie

Montag, 18. Februar 2013

Teerhof (Gästehaus der Universität Bremen)

Kontakt
Christel Stolz cstolz@uni-bremen.de
Ansprechpartnerin: Nataliya Levkovych levkov@uni-bremen.de

Programm

Montag, 18. Februar 2013
09:00–9:15 Thomas Stolz (Universität Bremen) Begrüßung
9:15–10:00 Thomas Stolz (Universität Bremen) EUROPHONOLOGIE – Sinn und Nutzen einer areal-phonologischen Bestandsaufnahme in europäischem Rahmen
10:00–10:45 Elena Stadnik-Holzer (Scheibbs) Eurasische Sprachlandschaften im Lichte der Areal-Typologie
10:45–11:00 Kaffeepause
11:00–11:45 Aina Urdze (Universität Bremen) & Nataliya Levkovych (Universität Bremen) Silbenstruktur in arealer Perspektive: Silbentypen in ostseefinnischen, baltischen und slavischen Sprachen
11:45–12:30 Andrea-Eva Ewels (Wiesbaden) Areallinguistik und Sprachtypologie im Ostseeraum: Die phonologisch relevante Vokal- und Konsonantenlänge
12:30–14:00 Mittagspause
14:00–14:45 Darja Appelganz (Universität Bremen) Auslautverhärtung im Areal Europa
14:45–15:30 Martin Joachim Kümmel (Freiburg) Stimmton oder Aspiration oder was? Fortis und Lenis in europäischen Konsonantensystemen
15:30–16:15 Joerg Peters (Oldenburg) Variation des f0-Timings in westgermanischen Sprachen
16:15–16:30 Kaffeepause
16:30–17:15 Gerd Hentschel (Oldenburg) Kontaktinduzierter Lautwandel am Beispiel der gemischten weißrussisch-russischen Rede in Weißrussland
17:15–18:00 Sandra Vella (Malta) Maltese English: A consideration of context of use and of some of its segmental and prosodic characteristics