Ina Schenker, M.A. (Wiss. Mitarbeiterin)

Transnationale Literaturwissenschaft

E-Mailina.schenker@uni-bremen.de
BüroGW 2, B 3260
Telefon0421 218-68432
SprechzeitenMittwochs, 14:00 – 15:00 Uhr

Werdegang ‒ Curriculum Vitae

  • seit September 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bremen
  • Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • Lehrbeauftrage an der Universität Bremen
  • freie Theaterpädagogin
  • Brückenstipendiatin der Universität Bremen
  • 2010-2013 M.A. Transnationale Literaturwissenschaft Universität Bremen
  • 2007-2010 Binationaler B.A. Deutsch-Französische Studien (Bonn/Paris - Sorbonne IV)
  • 2007 Abitur

Lehre

  • Schnittstellen zwischen wissenschaftlicher Theorie und praktischer Kulturarbeit

Forschung

  • Promotionsprojekt zu Transnationalität und Hörspiel

Publikationen

  • „Kleiner Mensch – was nun? Zur ästhetischen Praxis von Buchblogs und der Demokratisierung des Feuilletons“. In: Ruf, Oliver; Winter, Christoph (Hrsg.): Small Critics. Transmediale Konzepte feuilletonistischer Schreibweisen der Gegenwart. [Würzburg: Köngishausen & Neumann, 2021].
  • „Zur konzeptionellen Einordnung von Transfervorhaben in die geisteswissenschaftliche Lehre am Beispiel der Literaturwissenschaften“. In: Kümmel-Schnur, Albert; Mühleisen, Sibylle; Jörres, Stefanie; Hoffmeister, Thomas (Hrsg.): Transfer in der universitären Lehre: Chance oder Zumutung?. [Bielefeld: transcript, 2020].
  • „Ruhestörung in den Literaturwissenschaften. Von Medien, Kulturen und aufgeweckten Gegenständen an Beispielen des deutschsprachigen Kinder- und Jugendhörspiels“. In: Dettmar, Ute; Roeder, Caroline; Tomkowiak, Ingrid (Hrsg.): Schnittstellen der Kinder- und Jugendmedienforschung. Aktuelle Positionen und Perspektiven. Heidelberg: J.B. Metzler, 2019, S.83-99.
  • „Transgression in die Gesellschaft? – Perspektiven einer grenzüberschreitenden Literaturwissenschaft“. In: Planes, Dolors Sabaté; Windisch, Sebastian (Hrsg.): Germanistik im Umbruch – Literatur und Kultur. Berlin: Frank & Timme, 2019, S. 167-174.
  • „Dem Leben lauschen: Gesellschaftsporträts in zeitgenössischen Radio Soap Operas aus Subsahara-Afrika“. In: Zeller, Lisa; Lukenda, Robert (Hrsg.): Panoramen, Mosaike, Reihen und Serien – aktuelle Formen des Gesellschaftsporträts in Literatur, TV, Radio und Internet. Tübingen: Narr (Lendemains - Études comparées sur la France), S.227-239.
  • „Bibi Blocksberg: Hexen und Macht. Eine Analyse der Erzählformen aus Gender- und postkolonialer Perspektive“. In: Dettmar, Ute; Tomkowiak, Ingrid (Hrsg.): Spielarten der Populärkultur. Bern: Peter Lang Verlag, 2019, S. 285-304.
  • „Vom Sprechen und Gehörtwerden: Postkoloniale Perspektiven auf Flucht-Erzählungen im dokumentarischen Kinderhörspiel“. In: Dettmar, Ute; O’Sullivan, Emer; Roeder, Caroline; Tomkowiak, Ingrid; von Glasenapp, Gabriele (Hrsg.): Jahrbuch der deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung 2017. Migration und Flucht, S.140-151. (http://www.gkjf.de/publikationen/jahrbuch-2017-open-access/)
  • Arend, Elisabeth/Schenker: „Theorie und Praxis. Zur Lehre im Master Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film (TnL)“. In: Resonanz. Magazin für Lehre und Studium an der Universität Bremen Sommersemester 2017, S. 21-26.
  • Veröffentlichungen auf dem wissenschaftlichen Internetportal kinderundjugendmedien.de:

Vorträge

Dez 2019 „Stimm-Spuren im Kinder- und Jugendhörspiel“, Ringvorlesung: Tonspuren der Kinder- und Jugendliteratur (Universität Wien)

Okt 2019 „Hörspiele in der Transnationalität: Genres, Ästhetiken und Diskurse in Bewegung“, Tagung: Poetiken der Vielheit (Willy Brandt Zentrum für Deutschland- und Europastudien, Breslau)

Sept 2019 „Zeitkonzepte in Hörspielserien – ein spezial gelagerter Sonderfall?“, 26. Deutscher Germanistentag: Zeit (Universität Saarbrücken)

März 2019 Posterbeitrag zum Seminarprojekt „Lektüren der Globalisierung“, Symposium: Transfer in der Lehre – Zumutung oder Chance? (Universität Konstanz)

Nov 2018 „Doing Theory – zur Komplementarität von literaturwissenschaftlicher Theorie und künstlerischer Praxis“, Tagung: Lehre in den Geisteswissenschaften – Positionen und neue Perspektiven (Goethe-Universität Frankfurt a.M.)

Juni 2018 „Praxislehre in den Literaturwissenschaften“, Workshop: Theorie & Praxis (Universität Bremen)

Dez 2017 „Voices of Migration: Vom Sprechen und Gehörtwerden in dokumentarischen Kinderhörspielen“, Workshop: Faces of Migration – Repräsentationen von Migration und Migrationserfahrung (Universität Bielefeld)

Sept 2017 „Grenzüberschreitungen in Forschung und Lehre: Perspektiven einer transnationalen Literaturwissenschaft“, Internationale Konferenz: Umbrüche gestalten – Germanistik in bewegter Zeit (Universidade de Santiago de Compostela)

Dez 2016 „Von der Idee zum Projekt – Schritte des Promotionsvorhabens“ Forschungskolloquium des Masters TnL, Universität Bremen

Nov 2016 „WhatsApp-Nachrichten aus der Fiktion: Inszenierung von gesellschaftlichem Alltag in aktuellen Radio Soap Operas und deren transmedialen Narrativen“,Workshop: Panoramen, Mosaike, Reihen und Serien – Kollektive und serielle Formen des Gesellschaftsporträts zwischen Literatur, Film und Sozialwissenschaften(Universität Saarbrücken)

Mai 2016 „Bibi Blocksberg: Hexen und Macht. Eine Analyse der Erzählformen“, 29. Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung: Von Pu bis Pixar – Populärkultur und Kinder- und Jugendliteratur / -medien (Königswinter)

„Migration und Machtstrukturen“ im Kinderhörspiel, Forum Inputs Universität Bremen

Okt 2014 „Hörspiele aus afrikanischen Ländern“, Bremer Woche der Integration in der Stadtbibliothek Bremen