VAK Titel der Veranstaltung Dozent/In Semester
10-77-2-A3-1 A3b - Grundkurs Einführung in die Landeswissenschaft (Gruppe A)
BA
V 2 SWS Di von 08:15 - 09:45 SFG 1020
Gaida, Peter Alexander SoSe 2010
Kurzbeschreibung:

Dazugehörige Lehr-veranstaltunge

A3a: Einführung in die Landeswissenschaft Frankreichs und der frankophonen Länder (2 SWS> A3b: Grundlagen der Landeswissenschaft (übergreifend für Studierende aller romanistischen BA-Studiengänge) (2 SWS) 1Tutorium (2 SWS) entweder zu A3a oder A3b

Dauer des Moduls (1 oder 2 Semesters

2 Semester: WS: A3a, SoSe: A3b

Inhalte des Moduls

A3a vermittelt in je einer LV in Französisch, Spanisch und Italienisch Kenntnisse in den Bereichen Geschichte sowie zeitgenössische Gesellschaft, Politik und Kultur der Länder des jeweiligen Sprachraums, die die Grundlagen für landeswissenschaftliche Aufbau- und Vertiefungsmodule sowie für Auslandsaufenthalte darstellen.

Frankreich und frankophone Länder:

Politische, soziale und kulturelle Geschichte Frankreichs seit 1789 im Überblick, Erster und Zweiter Weltkrieg, Kolonialgeschichte und Dekolonisierung, deutsch-französisches Verhältnis seit 1945, Europäischer Integrationsprozess, Globalisierung Politisches System :Verfassung, Wahlen, Parteien und Bewegungen,

Kultur: Bildungssystem, Lebensformen, Medien, Denkströmungen,

Gesellschaft: Sozialstruktur, Immigration, Gender,

Frankophonie und frankophone Länder Recherche in Fachzeitschriften, Bibliotheken und Forschungsinstitutionen, Internetquellen, Presse des Ziellandes

Der Modulkurs A3b führt in Systematik, Methodologie und Theorie der Landeswissenschaft und der einzelnen interdisziplinären Bezugswissenschaften ein.

Aus fachgeschichtlicher Sicht werden der Paradigmenwechsel von der Landeskunde zur Landeswissenschaft, verschiedene Ansätze der sozialwissenschaftlichen bzw. kulturwissenschaftlichen Ausrichtung und das Problem von ethnozentristischen bzw. implizit oder explizit vergleichenden Sichtweisen dargestellt, die die Eigenständigkeit der Disziplin begründen.

Im Hauptteil des Seminars werden die wichtigsten Bezugswissenschaften in den für die Landeswissenschaften wesentlichen Fragestellungen und Methoden im Überblick und anhand von ausgewählten Schlüsseltexten dargestellt und ihre spezifische Begrifflichkeit vermittelt:

Wissenschaft: Geschichte der Wissenschaften und der Institutionen, Systematik der Disziplinen;

Geschichte, insbesondere: Historiographie, Sozialgeschichte, politische, Alltags- und Mentalitätsgeschichte, Oral History und Erinnerungsorte;

Soziologie, insbesondere: Vorläufer, klassische Theorien, Positivismusstreit, Kritische Theorie, "Bindestrich"-Soziologien;

Politikwissenschaft, insbesondere: deskriptive, normative und beratende Politikwissenschaft, Werturteilstreit, politische Kultur;

Kulturwissenschaft: Richtungen:Positivismus, Strukturalismus, Konstruktivismus, Genderstudien.

Lernziele /Qualifi­kationen des Moduls

Neben Kenntnissen über Geschichte und Strukturen des Landes der gewählten romanischen Sprache werden in diesem Modul auf breiter interdisziplinärer Grundlage geistes-, kultur- und sozialwissenschaftlich relevante Schlüsselqualifikationen vermittelt.

Häufigkeit des Angebotes

A3a: jeweils im WS, A3b: jeweils im SoSe

Voraussetzungen für die Teilnahme

Sprachenkenntnisse gemäß Zulassungsbestimmungen

Voraussetzungen für die Vergabe von CPs

Modulprüfung: nach fachspezif. BPO §6 (2) (a) bis (g) Die Form der Modulprüfung wird zu Beginn des Moduls bekanntgegeben.

In A3a stellte jede/r Studierende eine (unbenotete) Kurzpräsentation vor ("quelques minutes d'actualité").

Studierende zweier romanischer Fächer müssen das A3b-Modul nicht doppelt besuchen, sondern können in Absprache mit der Modulverantwortlichen eine schriftliche Ersatzleistung erbringen. Genauere Modalitäten werden im Kurs und in StudIP bekannt gegeben.

Literatur

Vgl. StudIP
© Fachbereich 10 — CIP-Labor