Stellenausschreibungen

Fachbereichsinterne, universitätsweite und auswärtige Stellenangebote

Angebote im Fachbereich 10

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

An der UNIVERSITÄT BREMEN ist im Fachbereich 10 Sprach- und Literaturwissenschaften im Fach Germanistik / Kinder- und Jugendliteratur (Dr. Tobias Kurwinkel) unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe für den Zeitraum vom 01.04.2018 bis zum 30.09.2020 die 0,5 Stelle einer / eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiters

(Entgeltgruppe 13 TV-L)

für das Aufgabengebiet

Forschend Studieren als Studiengangsprofil im Fach Deutsch, Bachelorstudiengang Bildungswissenschaften des Elementar- und Primarstufenbereichs

Kennziffer A327/17 zu besetzen.

Aufgaben im Rahmen des ForstA-Projekts „Forschend Studieren als Studiengangsprofil: Vernetztes Lehren und Lernen“:

  • Konzeption und Erstellung eines literatur-/medienwissenschaftlichen und -didaktischen Online-Fachlexikons,
  • Ausbau eines Internetportals für die Implementierung von forschendem Lernen und Studieren,
  • Unterstützung des Modulbeauftragten bei der Neukonzeption von Modulstrukturen,
  • Organisation, Auswertung und Aufbereitung von Evaluationen des Projekts.

Aufgaben in der Lehre:

  • Durchführung einer Lehrveranstaltung im Bereich Kinder- und Jugendliteratur und -medien im Umfang von 2 SWS

Anforderungsprofil:

  • Überdurchschnittlich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master of Arts oder vergleichbar,) in Germanistik, komparatistischer/transnationaler Literaturwissenschaft mit einem Schwerpunkt Kinder‐ und Jugendliteratur/Kinder‐ und Jugendmedien,
  • souveräne Beherrschung zeitgemäßer Medien und Präsentationsformen,
  • fundierte Erfahrung mit einem Content Management System (Joomla),
  • erweiterte HTML- und CSS-Kenntnisse,
  • Team- und Kommunikationsfähigkeiten,
  • Organisationstalent.

Die Universität Bremen strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen im Wissenschaftsbereich an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse in Kopie) senden Sie bitte bis zum 21.01.2018 unter Angabe der o.g. Kennziffer an:

Universität Bremen
Fachbereich 10
Verwaltung
Frau Ohlmann
Postfach 330440
28334 Bremen

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Mappen) einzureichen, da wir sie aus Kostengründen nicht zurücksenden können.

Weitere Auskünfte erteilt: Dr. Tobias Kurwinkel, Tobias@Kurwinkel.de

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

An der UNIVERSITÄT BREMEN ist im Rahmen des DFG-Forschungsprojekts Transatlantische Ideenzirkulation und Ideentransformation: Die Wirkung der Aufklärung in den neueren frankokaribischen Literaturen im Fach Romanistik des Fachbereichs 10 Sprach- und Literaturwissenschaften voraussichtlich zum 01.03.2018 und befristet bis 30.9.2020 -unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe- eine

0,75 Postdoc-Stelle für eine

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen Wissenschaftlichen Mitarbeiter

Entgeltgruppe 13 TV-L

für das Aufgabengebiet

Frankoromanistik / Literatur- und Kulturwissenschaft

Kennziffer A321/17

zu besetzen.

Aufgaben:

Die Postdoc-Stelle dient der Durchführung des wissenschaftlichen Gesamtprojekts und der Koordination der Projektpartner. Der/die Stelleninhaber/in übernimmt insbesondere organisatorische Aufgaben, um die Kohärenz des gesamten DFG-Forschungsprojekts zu gewährleisten.

Weiter soll ein eigenes wissenschaftliches Arbeitsprojekt (Postdok-Projekt im Rahmen des Themas Fiktionalisierung und Wissensorganisation im neueren frankokaribischen Roman. ) bearbeitet werden.

Betreuerin: Prof. Dr. Gisela Febel (Universität Bremen)

Das Aufgabenspektrum umfasst daneben die Mitarbeit

  • bei der Organisation von Arbeitsformen, Workshops, Kolloquien und anderen akademischen Veranstaltungen des DFG-Projekts;
  • bei diesbezüglichen wissenschaftlichen Publikationen;
  • in der Drittmittelakquisition bei der Erstellung von Folgeanträgen.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Qualifizierte Promotion in der Romanistik / Literatur- oder Kulturwissenschaft und weitere einschlägige Publikationen
  • Leistungsbereitschaft
  • hohe kommunikative und soziale Kompetenz, Team- und Netzwerkfähigkeit
  • Ausgezeichnete Französischkenntnisse (mindestens C1)
  • Gute Deutschkenntnisse (mindestens B1)
  • Beherrschung zeitgemäßer Medien und Präsentationsformen
  • Organisationserfahrung

Erwünscht ist weiter:

  • Erfahrung mit Drittmittelanträgen
  • Kompetenzen für Wissenschafts- und Tagungsmanagement
  • Akademische Lehrerfahrung

Projektidee

Die europäische Aufklärung wirkt auch jenseits von Europa und beeinflusst maßgeblich die politische und kulturelle Entwicklung postkolonialer Gesellschaften. Aufklärerische Ideen wurden und werden jedoch nicht einfach übernommen; vielmehr führen Transfer, Modifikation und Zirkulation dieser Konzepte bis heute zu relevanten Veränderungen, die wir anhand der neueren franko-karibischen Literatur untersuchen wollen. Ein besonderer Fokus liegt auf den letzten drei Jahrzehnten, in denen sich ein Re-Import der karibischen Kulturtheorien und Literaturen nach Europa beobachten lässt, der zu einer Neubewertung der Aufklärung führen kann. Das Projekt versteht sich als Beitrag zu einer Geschichte der transatlantischen Zirkulation von aufklärerischem Wissen sowie zu einer dekolonialen Wissenschaftsgeschichte.

Das Projekt beruht auf einer Kooperation der Romanistik an der Universität Bremen und an der Universität Halle-Wittenberg. Näheres findet sich auf der Homepage: http://www.lumieres-caribeennes.uni-bremen.de/

Wir bieten ein engagiertes dynamisches Forschungsteam mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern, die Integration in die exzellenten Verbundprojekte der Universität Bremen und eine ausgewiesene Expertise in post- und dekolonialer Forschung sowie in Karibik-Forschung.

Weitere Kompetenzen können im Rahmen des Nachwuchszentrums BYRD an der Universität Bremen erworben werden (http://www.uni-bremen.de/de/byrd.html).

Die Universität Bremen verfolgt eine diversity strategy und strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen im Wissenschaftsbereich an. Sie fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Internationale Bewerbungen und Bewerbungen von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich willkommen. Schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Urkunden, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, Schriftenverzeichnis - Schriften bitte nur auf Anforderung) und

senden Sie bitte bis zum 05.01.2018 unter Angabe der o.g. Kennziffer

Universität Bremen
Fachbereich 10
Romanistik
Sekretariat Prof. Dr. Gisela Febel
Frau Sylvia Prien
Universitäts-Boulevard 13
28359 Bremen

oder elektronisch an prien@uni-bremen.de

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien bzw. Scans (keine Mappen) einzureichen.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

An der UNIVERSITÄT BREMEN ist im Fachbereich 10 Sprach- und Literaturwissenschaften im Bereich Angewandte Linguistik / Romanistik (Arbeitsgruppe Prof. Dr. Hans P. Krings) unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe ab sofort bis zum 30.9.2020 die 0,5 Stelle einer / eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiters

(Entgeltgruppe 13 TV-L)

für das Aufgabengebiet

Angewandte Linguistik mit dem Schwerpunkt Textproduktionsforschung

Kennziffer A264/17

zu besetzen.

Die Befristung erfolgt zur wissenschaftlichen Qualifikation nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG (Wissenschaftszeitvertragsgesetz). Demnach können nur Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt werden, die noch in dem entsprechenden Umfang über Qualifizierungszeiten nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG verfügen.

Aufgaben:

    • Promotion zu einem Thema aus dem Bereich des Stellenprofils
    • Mitarbeit an den laufenden Forschungsarbeiten im Bereich der Schreibforschung, insbesondere durch Auswertung von Forschungsliteratur, Durchführung von Datenerhebungen und Mitwirkung an Publikationen
    • Pflege und Weiterentwicklung des „Bremer Schreibcoach“ als Online-Ratgeber für wissenschaftliches Schreiben im Studium (www.bremer-schreibcoach.uni-bremen.de), evtl. auch mit Blick auf Studierende mit nicht-deutscher Muttersprache sowie mit Englisch als Zielsprache für Deutsche (English for academic purposes)
    • Koordination und Durchführung von fachbezogenen und fachübergreifenden Fördermaßnahmen zum wissenschaftlichen Schreiben für Studierende auf Bachelor-, Master- und Promotionsebene
    • Unterstützung anderer laufender Forschungsarbeiten im Bereich der Angewandten Linguistik
    • Mitwirkung an der Öffentlichkeitsarbeit des Arbeitsgebietes
    • wissenschaftliche Lehre im Umfang von 2 SWS im Bereich der Angewandten Linguistik innerhalb des BA- oder des MA-Studiengangs „Linguistik“


Anforderungsprofil:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium in einem sprachlichen Fach, möglichst mit linguistischem oder didaktischem Schwerpunkt
  • Erfahrungen im Bereich der Schreibforschung und/oder Schreibdidaktik, vorzugsweise mit einem Schwerpunkt im Bereich des wissenschaftlichen Schreibens Deutsch und/oder Englisch, z.B. durch Tätigkeiten an einem Schreibzentrum oder durch selbst durchgeführte Schreibworkshops o. Ä.
  • besondere Eignung für die oben genannten Aufgaben

Die Universität Bremen strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen im Wissenschaftsbereich an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse in Kopie) senden Sie bitte bis zum 15.01.2018 unter Angabe der o.g. Kennziffer an:

Universität Bremen

Fachbereich 10

Sekretariat Prof. Krings

Postfach 330440

28334 Bremen

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Originale) einzureichen, da wir sie nicht zurücksenden können.

Weitere Auskünfte erteilen:

Prof. Dr. phil. Dr. h.c. Hans P. Krings

Tel. 0421/218-68430 (Sekr. 68055)

krings@uni-bremen.de

Universitäre Stellenangebote

Zur Zeit liegen uns keine Angebote vor.