Die Bremer Kleinspracheninitiative

Aktivitäten

Zu den ersten Aktivitäten der Bremer Kleinspracheninitiative sind zu zählen:

  1. Der Vorschlag zur Einrichtung eines Schwerpunktes Kleinsprachen in Forschung und Lehre an der Universität Bremen (dem Rektorat im Sommersemester 1999 mitgeteilt).
  2. Veranstaltung einer international besetzten Vorlesungsreihe mit anschließendem ganztägigen Workshop über Europäische Kleinsprachen im Rahmen des Linguistischen Kolloquiums im Sommersemester 2000.
  3. Vergabe einer Gastdozentur an Zakaris Svabo Hansen für das Wintersemester 2000/2001, der im Studiengang Linguistik Veranstaltungen zur Kleinsprache Färöisch abhalten wird.
  4. Absprachen mit den Universitäten Tórshavn (Färöer) und Malta über zukünftige Zusammenarbeit im Rahmen von gemeinsamen linguistischen Vorhaben, Dozenten- und Studentenaustausch.
  5. Veranstaltung der Jahrestagung des Deutsch-Färöischen Freundschaftsvereins (DFF) in Bremen im Mai 2001 einschließlich Gastaufenthalt färöischer Studenten (Lehramt Deutsch).
  6. Veranstaltung einer international besetzten Vorlesungsreihe mit anschließendem ganztägigen Workshop über Europäische Sprachpolitik im Rahmen des Linguistischen Kolloquiums im Sommersemester 2001.
  7. Veranstaltung einer international besetzten Konferenz zum Thema Purismus im Zeitalter der Globalisierung im September 2001.
  8. Veranstaltung einer Expertendiskussion über Die Definition des Begriffes Kleinsprache im ersten Halbjahr 2001.