Linguistisches Kolloquium „Multimodalität“

4. Dezember 2015
Universität Bremen
GW2 A3570

Das Konzept von Multimodalität innerhalb der Linguistik befasst sich mit der gleichzeitigen Betrachtung und Untersuchung aller in einem Artefakt vorhandenen semiotischen Ressourcen. Das u.a. von Kress und van Leeuwen (1996, 2001) begründete Konzept geht davon aus, dass Sprache nicht mehr die zentrale Ressource innerhalb eines Textes oder Artefaktes darstellt, sondern sieht Kommunikation und Repräsentation als Komplexe, die mit Bildern, Gestik, Mimik, Geräuschen, Musik, etc. arbeiten. Auch diese Modalitäten können die Funktionen von Sprache übernehmen, ohne selbst Sprache zu sein. Das Konzept ist damit derzeit eine der einflussreichsten Theorien zur Semiotisierung medialer Kommunikationsformen und bietet zahlreiche Ansätze zur detaillierten Analyse der Bedeutungskonstruktion in diesen Artefakten.
Das Kolloquium möchte neben einer einführenden Vorstellung der grundsätzlichen Ideen und Ausgangspunkte des Konzeptes mithilfe von Vorträgen namhafter Wissenschaftler in diesem Bereich einen Überblick über unterschiedliche Zugänge zum Thema geben und zugleich praktische Anwendungsmöglichkeiten aufzeigen.

Das Kolloquium wird zum Teil finanziert aus Geldern des Instituts für Allgemeine und Angewandte Sprachwissenschaft der Universität Bremen.

Infos für Studierende:
Die Teilnahme an einem der Linguistischen Kolloquien ist obligatorisch für Studierende des Abschlussmoduls. Es können ebenfalls 3 CP (bei Abgabe eines Protokolls) bzw. 2 CP (bei reiner Teilnahme) für den Wahlpflichtbereich im 2. Studienjahr erworben werden. Anmeldungen zur Veranstaltung über Stud.IP.

Programm:

04. Dezember 2015 | GW2 A3570
09.00-9.30 John Bateman  Introduction: Multimodal Linguistics
09.30-10.30 Hartmut Stöckl Multimodality in a Diachronic Light. Tracking Changes in Text-Image-Relations within the Genre Space of one Medium. Abstract…
10.30-10.45 Coffee Break 
10.45-11.45 Charles Forceville Relevance Theory and the Communication of Pictures and Multimodal Information. Abstract…
12.00-13.30 Lunch Break 
13.30-14.30 Sara Ramos Pinto The Multimodality of Film, the Monomodality of Subtitling. A Reception Study. Abstract…
14.30-15.30 Janina Wildfeuer  The Multimodality of Comics
15.30-15.45 Coffee Break 
15.45-16.45 Tuomo Hiippala  Look and Learn: Multimodality and Digital Humanities
16.45-17.30 End Discussion

Veranstaltungsort:

Das Kolloquium findet im Raum A3570 im Gebäude GW2 (Bibliothekstraße) statt. 
Für externe Gäste gibt es hier weitere Informationen.