Dr. Peter W. Schulze (Wiss. Mitarbeiter)

Hispanistik/Literatur- und Filmwissenschaft

E-Mailpschulze@uni-bremen.de
BüroGW 2, B 3410
Telefon0421 218 68443

Werdegang ‒ Curriculum Vitae

  • Seit 2015 Leiter des DFG-Forschungsprojekts Glocalising Modes of Modernity: Transnational and Cross-Media Interconnections in Latin American Film Musicals
  • Seit 2014 Koordinator des Instituts Ibero-Amerika
  • Seit 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hispanistik an der Universität Bremen
  • Seit 2009 Gastdozenturen an Universitäten in Belo Horizonte (PUC), Fortaleza (UFC), Izmir (Yaşar), Reading und Rio de Janeiro (UFF); ferner Lehraufträge in Berlin (FU), Bremen (Instituto Cervantes), Göttingen und Mainz. Forschungsaufenthalte in Buenos Aires, Los Angeles, Mexiko-Stadt, Montevideo, Paris, Rio de Janeiro, São Paulo und Washington, D.C.
  • 2009-2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Filmwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Studium der Filmwissenschaft, Komparatistik und Publizistik (Magister Artium) sowie der Freien Bildenden Kunst (Diplom Fotografie) in Mainz, Madrid, Paris und Rio de Janeiro. Promotion im Rahmen des International PhD Programme (IPP) ›Performance and Media Studies‹ an der Universität Mainz und des Postgraduierten-Programms der Escola de Comunicação an der Universidade Federal de Rio de Janeiro. Promotion mit der Studie Strategien kultureller Kannibalisierung. Postkoloniale Repräsentationen vom brasilianischen Modernismo zum Cinema Novo. Auszeichnung der Dissertation mit dem Georg-Rudolf-Lind-Förderpreis für Lusitanistik 2015.

Forschung

  • Lateinamerikanische Literaturen und Kinematographien
  • Genretheorie, Medienästhetik, Intermedialität
  • Postkoloniale Theorien und Kulturpraktiken
  • Interamerikanische Globalisierungsprozesse (insbesondere zwischen Argentinien, Brasilien, Mexiko und den USA)

Publikationen

Monografien

Strategien kultureller Kannibalisierung. Postkoloniale Repräsentationen vom brasilianischen Modernismo zum Cinema Novo. Bielefeld: transcript, 2015 [Postcolonial Studies Bd. 16]. 276 Seiten.

Transformation und Trance: Die Filme des Glauber Rocha als Arbeit am postkolonialen Gedächtnis. Remscheid: Gardez!, 2005 [Filmstudien Bd. 36, hrsg. von Thomas Koebner]. 185 Seiten.

Herausgeberschaften

Transmediale Genre-Passagen. Hrsg. zus. m. Ivo Ritzer. Wiesbaden: Springer VS, 2015 [= Neue Perspektiven der Medienästhetik Bd. 2, hrsg. von Ivo Ritzer]. 478 Seiten.

Genre Hybridisation. Global Cinematic Flows. Hrsg. zus. m. Ivo Ritzer. Marburg: Schüren, 2013 [Marburger Schriften zur Medienforschung Bd. 44]. 372 Seiten.

Novas Vozes. Zur brasilianischen Literatur im 21. Jahrhundert. Hrsg. zus. m. Susanne Klengel, Christiane Quandt und Georg Wink. Frankfurt/M.: Vervuert, 2013 [Bibliotheca Ibero-Americana Bd. 153 – Schriftenreihe des Ibero-Amerikanischen Instituts, Berlin]. 367 Seiten.

Crossing Frontiers. Intercultural Perspectives on the Western. Hrsg. zus. m. Thomas Klein und Ivo Ritzer. Marburg: Schüren, 2012 [Marburger Schriften zur Medienforschung Bd. 22], 197 Seiten.

Glauber Rocha e as culturas na América Latina. Hrsg. zus. m. Peter B. Schumann. Frankfurt/M.: TFM, 2011 [Biblioteca Luso-Brasileira Bd. 26 – Schriftenreihe des Ibero-Amerikanischen Instituts, Berlin]. 249 Seiten.

›Freiheit, meine Sehnsucht.‹ Literatur verfolgter Autorinnen und Autoren. Hrsg. zus. m. Peter Ripken. Frankfurt/M.: Brandes & Apsel, 2010 [Edition Shahrazad Bd. 2, hrsg. von ICORN – Internationales Netzwerk Städte der Zuflucht / International Cities of Refuge Network]. 147 Seiten.

Junges Kino in Lateinamerika. München: edition text + kritik, 2010 [Film-Konzepte Bd. 18, hrsg. von Thomas Koebner und Fabienne Liptay]. 116 Seiten.