Liebe TeilnehmerInnen und Vortragende der Vielfaltslinguistik: Schweren Herzens haben wir uns aufgrund der momentanen COVID-19-Situation in Europa und Deutschland dazu entschlossen, die 4. Ausgabe der Vielfaltslinguistik abzusagen. Es tut uns sehr leid, wir hatten uns schon auf die vielseitigen und interessanten Vorträge gefreut. In diesem Fall ist aber unserer Meinung nach Vorsicht besser als Nachsicht. Bisher haben wir keinen Ersatztermin für dieses Jahr beschlossen, da nicht klar ist, wann mit einer Normalisierung der Situation zu rechnen ist.

Über uns

Linguistik in Bremen

    • Typologie
    • Ein großer Schwerpunkt der Linguistik in Bremen ist die Typologie. In der Forschung und in der Lehre werden verschiedenste Phänomene wie z.B. räumliche Relationen, Possession oder Komitative daraufhin untersucht, wie die Sprachen der Welt sie kodieren.

    • Kleine Sprachen
    • Ein weiterer Fokus der Linguistik in Bremen ist die Beschäftigung mit sogenannten "kleinen" Sprachen. Es finden regelmäßig Sprach- und Strukturkurse für Estnisch, Maltesisch, Chamorro oder Michif statt.

    • Koloniallinguistik
    • Die Koloniallinguistik befasst sich unter anderem mit folgenden Themen: Welche Forschungen werden/wurden zu den indigenen Sprachen (den Sprachen der ortsansässigen Bevölkerungen) der Kolonien betrieben? Wie werden die indigenen Sprachen beschrieben und welche Bewertungen fließen in diese Beschreibungen ein? Wie gehen Linguisten mit dem Problem um, dass in den indigenen Sprachen Phänomene zu beschreiben sind, die in den Sprachen der Kolonisatoren nicht vorkommen?

Institutionen

IAAS

Institut für Allgemeine uns Angewandte Sprachwissenschaft

Die Sprachwissenschaften sind meistens mit einzelnen Sprachen oder Sprachgruppen beschäftigt und wegen der Lehrerausbildung häufig sogar auf die klassischen Felder: Germanistische, Romanistische, Anglistische Sprachwissenschaft ausgerichtet. Da aber einerseits viele Eigenschaften auf große Sprachfamilien, mehrere Sprachfamilien oder auf alle bekannten Sprachen zutreffen und auch die Fragen der Analysemethoden, der Terminologie und der Modellbildung über die einzelnen Sprachwissenschaften hinausgehen, hat das Institut die Aufgabe, diesen übereinzelsprachlichen, methodischen und theoretischen Diskurs zu organisieren, sprachübergreifende Forschungen zu koordinieren und auch neue Lehrkonzepte für die Sprachwissenschaften zu entwickeln. Für diese Zielsetzung steht der Begriff "Allgemeine Sprachwissenschaft" im Namen des Instituts. Die "Angewandte Sprachwissenschaft" ist einerseits einzelsprachlich realisierbar, andererseits ergeben sich gerade im Bereich der europäischen und der internationalen Institutionen Aufgaben, die meist eine Mehrzahl von Sprachen betreffen. So umgreift bereits die Kommunikation in Europa alle drei klassischen, an der Universität vertretenen Sprachwissenschaften und die Erasmus-Netze oder andere europäische Hochschulnetze gehen per definitionem über die Grenzen der jeweiligen Sprachgruppen hinaus. Auch die "Angewandte Sprachwissenschaft" muss somit fachübergreifend koordiniert werden.

In diesem Gesamtkontext ist die spezielle Zielsetzung des Instituts ein regelmäßiger Austausch von Ideen und Resultaten und die Förderung und Koordination einzelner sprachwissenschaftlicher Forschungsansätze.

Mehr »

GFsFNW

Gesellschaft zur Förderung der Sprachwissenschaftlichen Forschung im Nordwesten

Das Ziel der Gesellschaft soll es sein, ein Netzwerk aller im Nordwesten Deutschlands (Bremen und Oldenburg und der an diese Metropolregion angrenzenden Gebiete) tätigen Sprach­wissen­schaftler aufzubauen und zu koordinieren, um den gegenseitigen Gedanken­austausch zu intensivieren und gemeinsame Projekte anzuregen sowie die Öffentlichkeit über entsprechende Aktivitäten zu informieren.

Mehr »

NWLK

Nordwestdeutsches Linguistisches Kolloquium

Das NWLK ist das öffentliche Forum der Gesellschaft zur Förderung der sprachwissenschaftlichen Forschung im Nordwesten und wird alljährlich im Wechsel von der (Universität Bremen und der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg sowie ehemals der Jacobs Universität ausgerichtet.

Das 12. Nordwestdeutsche Linguistische Kolloquium (NWLK 2019) findet vom 23. – 24. November 2019 in Bremen statt.

Mehr »

Maltazentrum

Das Zentrum verschreibt sich ganz der maltesischen Sprache. Das Zentrum versteht sich als Anlaufstelle für alle Sprachwissenschaftler, die sich mit dem Maltesischen beschäftigen.

Eine der vorrangigen Aufgaben besteht darin, Maltesische Sprachwissenschaft als international anerkannte Disziplin zu etablieren und zu vertreten. Neben der Einbindung des Maltesischen in das Curriculum der Universität Bremen sollen vor allem Ressourcen geschaffen werden, die allen Forschern zum Maltesischen bereit stehen sollen.

Mehr »