Liebe TeilnehmerInnen und Vortragende der Vielfaltslinguistik: Schweren Herzens haben wir uns aufgrund der momentanen COVID-19-Situation in Europa und Deutschland dazu entschlossen, die 4. Ausgabe der Vielfaltslinguistik abzusagen. Es tut uns sehr leid, wir hatten uns schon auf die vielseitigen und interessanten Vorträge gefreut. In diesem Fall ist aber unserer Meinung nach Vorsicht besser als Nachsicht. Bisher haben wir keinen Ersatztermin für dieses Jahr beschlossen, da nicht klar ist, wann mit einer Normalisierung der Situation zu rechnen ist.

Call for Papers

Wir laden für den 25./26. März 2020 zur 4. Konferenz „Vielfaltslinguistik“ an die Universität Bremen ein. Diese Konferenz steht in einer 2017 in Leipzig begründeten und in Berlin (2018) und Köln (2019) weitergeführten Tradition gleichen Namens.

Angesprochen sind feldforschende LinguistInnen ebenso wie mit breitem Sprachvergleich befasste Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler sowie historisch‐vergleichende Linguistinnen und Linguisten sowie sprachwissenschaftlich Arbeitende anderer Fächer. Entsprechend ist die Konferenz thematisch nicht gebunden. Die Veranstaltung ist als ein eher informelles Zusammenkommen gedacht, Vortragsprachen sind Deutsch und Englisch.

Für Interessierte bitten wir um die Zusendung eines Abstracts bis zum 15.12.2019. Die Abstracts – exklusive der Literaturangaben – sollten nicht mehr als eine Seite lang sein und als PDF eingesandt werden. Bis zum 07.01.2020 werden wir das Programm zusammenstellen und Zu‐/Absagen verschicken.

Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben, jedoch ist eine Teilnahme ohne Anmeldung nicht möglich. Vortragende sowie Interessierte ohne Vortrag werden gebeten, sich spätestens bis zum 29.2.2020 auf der Konferenz‐Webseite zu registrieren.

Einsendung von Abstracts bitte an Benjamin Saade (bsaade@uni-bremen.de) bis zum 15.12.2019.

Die Anmeldung wird nach Bekanntgabe des Programms auf dieser Webseite freigeschaltet.